Weinstr. 42, Klingenmünster | Petronellastr. 50, Bad Bergzabern | Pestalozzistr. 1, Wörth

Wir helfen Ihnen im Trauerfall

Für eine würdevolle Bestattung sind mehrere Schritte erforderlich

24 Stunden am Tag sind wir für Sie erreichbar – an allen 7 Tagen der Woche. Im Trauerfall führen wir zunächst ein beratendes Gespräch mit Ihnen (bei Ihnen zuhause oder in einer unserer Geschäftsstellen). Dann übernehmen wir auf Wunsch folgende Leistungen:

 

  • waschen, einkleiden und einbetten des Verstorbenen
  • überführen des Verstorbenen im Bestattungsfahrzeug (im In- und Ausland)
  • klären aller Formalitäten mit den Behörden und informieren der Versicherungen/Ämter
  • organisieren und gestalten der Beisetzung/Trauerfeier
  • koordinieren der Termine mit dem Pfarrer/freien Trauerredner, Friedhofsamt, Organisten, Kirchendienern, Chor, Steinmetz etc.
  • unterstützen bei der Formulierung der Todesanzeige/Danksagung
  • organisieren von Blumenschmuck, Kränzen und Dekorationen
  • durchführen der Bestattung gemäß der von Ihnen gewünschten Bestattungsart (Link auf Punkt „Bestattungsarten“)

 

Außerdem gestalten wir gerne die Hausaufbahrung und begleiten Sie persönlich bei der Abschiednahme.

Was ist im Trauerfall zuerst zu tun?

Verstirbt Ihr Angehöriger zuhause, müssen Sie unmittelbar nach dem Eintritt des Todes  einen Arzt anrufen. Das kann der Hausarzt oder ein Notarzt sein. Der Arzt stellt dann eine Todesbescheinigung aus. Erst danach können wir Sie mit unseren Leistungen unterstützen.

Wenn der Todesfall im Krankenhaus oder Pflegeheim eintritt, wird dort die Todesbescheinigung ausgestellt. Sobald Sie uns benachrichtigen, werden wir Ihnen beistehen und uns um alle weiteren Schritte kümmern. Um sich selbst zu entlasten, können Sie auch schon vor Eintritt des zu erwartenden Todes die Leitung darüber informieren, dass wir im Todesfall für den Verstorbenen sorgen sollen.

Verstirbt Ihr Angehöriger nicht im Heimatort, können wir die Überführung dennoch organisieren. Wir übernehmen alle Formalitäten bei Behörden im In- und Ausland und arbeiten eng mit deutschen und internationalen Bestattungsinstituten zusammen.

Sollte die Überführung bereits durch ein anderes Bestattungsinstitut erfolgt sein, können Sie uns trotzdem mit der Beisetzung beauftragen.

Welche Dokumente und Informationen benötigen wir?

Eines vorweg: Sollten Ihnen nicht alle erforderlichen Dokumente vorliegen, kümmern wir uns gerne um deren Beschaffung. Es ist lediglich eine Erleichterung für uns, wenn folgende Unterlagen bereits vorhanden sind:

 

  • Geburtsurkunde, wenn der Verstorbene ledig war
  • Stammbuch oder Heiratsurkunde, wenn der Verstorbene verheiratet war
  • Sterbeurkunde des Ehepartners oder Heiratsurkunde, wenn der Verstorbene verwitwet war
  • Scheidungsurteil und Heiratsurkunde, wenn der Verstorbene geschieden war
  • Personalausweis, wenn der Verstorbene nicht die deutsche Staatsangehörigkeit hatte
  • bei Reihengrabstätten: Graburkunde oder Grablage
  • bei Wahlgrabstätten: Information über das Datum der letzten Beisetzung
  • Name und Ort der Krankenkasse
  • Aktenzeichen von Renten- und Pensionskassen
  • Informationen über bestehende Testamente, Ehe- oder Erbverträge

 

Weitere Informationen für Schriftverkehr, den wir in Ihrem Namen gerne erledigen:

 

  • Policen von Versicherungen (Lebens-, Unfall-, Hausrat-, Privathaftpflicht- und Rechtschutzversicherung)
  • Name der Firma, falls der Verstorbene noch aktiv beschäftigt war
  • Infos über die Zugehörigkeit zu Berufsgenossenschaften/Gewerkschaften
  • Name der Bank(en), bei der der Verstorbene seine Konten hatte
  • Infos für die Abmeldung von Telefon, KFZ, Zeitung, Strom, Wasser, Radio und Fernsehen, Vereinszugehörigkeit